Urheberrecht und Copyright

Alle auf dieser Website veröffentlichten Inhalte (Layout, Texte, Bilder, Grafiken usw.) unterliegen dem Urheberrecht. Jede vom Urheberrechtsgesetz nicht zugelassene Verwertung muss ausdrücklich durch UNITY genehmigt werden. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen.

Urheberrechte

UNITY achtet bei allen Publikationen darauf, dass die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte nicht verletzt und deren Ursprung kenntlich gemacht werden. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Gewährleistung bei eigenen Inhalten

Die veröffentlichten Inhalte dieser Webseite wurden mit größter Sorgfalt überprüft und umgesetzt. Falls Sie Hinweise und Korrekturen zu unseren Webseiten haben, so senden Sie bitte eine E-Mail an webteam@unity.de. UNITY übernimmt keinerlei Haftung für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von UNITY beruhen.

Gewährleistung bei Querverweisen und Links

UNITY ist als Inhalteanbieter für die eigenen Inhalte, die sie zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Querverweise auf Inhalte von anderen Anbietern müssen klar von den eigenen Inhalten unterschieden werden. Die fremden Inhalte unterliegen weder der Kontrolle der UNITY, noch ist UNITY in der Lage, Einfluss auf deren Inhalt oder Form zu nehmen. Die Inhalte fremder Seiten, auf die UNITY mittels Links hinweist, spiegeln nicht die Meinung der UNITY wieder, sondern dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Diese Feststellungen gelten für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von UNITY angebotenen interaktiven Inhalten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde.

Sonstige Hinweise

UNITY beschäftigt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf dieser Website verwenden wir aus Gründen der einfachen Lesbarkeit nur die maskuline Form.

UNITY AG
Aktiengesellschaft für Unternehmensführung und Informationstechnologie

Lindberghring 1
D-33142 Büren

Ansprechpartner:
Matthias Schwarzenberg
Tel.: +49 2955 743-0
Fax.:+49 2955 743-299
matthias.schwarzenberg[at]unity.de

Sitz der Gesellschaft:
Büren
HRG: AG Paderborn HRB 2723
USt-IdNr: DE 176 253 436

Vorstand: Stephan Bille, Tomas Pfänder, Christoph Plass, Dr.-Ing. Frank Thielemann
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier
Gesamtverantwortung: Matthias Schwarzenberg
Redaktion: Julia Thiele
Technische Umsetzung: Leonex

Bildquellen:
Eigene Bilder und
www.gettyimages.de
www.freepik.com

2020: A Very Extraordinary Year

The year 2020 has shown us in an extraordinary way, that we live in a world, in which we must always respond to new challenges. This applies to us as people, companies, entire industries and even to society as a whole. The pandemic has and continues to dictate our lives and it has also presented UNITY with special challenges. The world of work has changed rapidly. Though mobile work has always been a part of consulting and we had already rolled out MS Teams® across our company in 2019, over the course of the year, a new way of working with each other and our customers has evolved. Much of this will remain the new normal. UNITY responded quickly and flexibly to the pandemic. Based on the experiences of UNITY China, we were able to take appropriate measures at an early stage. We were able to help some of our customers quickly, to help them maintain their ability to work during the lockdown. 

We are satisfied with the current business situation, but we are not happy with it. We miss the personal interaction within UNITY and with our customers very much. Even in this situation, we were still able to have a successful fiscal year. UNITY achieved €40 million in revenue with 280 employees. At the same time, we deliberately refrained from reducing the size of our consulting team. Digital transformation continues to shape our consulting offerings (pg. 12). Our customers expect us to provide impulses for innovation and business design. We are also an integrator and transformer for their operational excellence. The pandemic has highlighted the opportunities presented by digitalization in many areas. In 2020, we were able to provide impulses in the public sector (Smart City, pg. 58) and in the health market (pg. 60). A special highlight this year was the UNITY25summit on September 30 (pg. 6). This was a successful hybrid event that celebrated the 25th anniversary of our company’s founding, together with 1,600 viewers! We thank all UNITY supporters for their loyalty and cooperation! We would especially like to thank our employees, because together, we were able to master many challenges extremely well in this year of the COVID-19 pandemic.

This annual report provides a comprehensive
overview of UNITY and nine project stories (starting on pg. 20) provide in-depth insight into the UNITY project landscape. We hope you enjoy reading this year’s annual report!

25 Years of Attractive Consulting Services

The continuing digitalization of the economy and the dynamic developments in competitive arenas that are associated with them are posing new challenges to companies. There are considerable threats to today’s businesses, yet fascinating opportunities to shape the future of a company. Two aspects are particularly important for our customers: firstly, innovative, strategic products, services and business models; and secondly, highly efficient, resilient business processes and value-creation networks. 

UNITY has achieved a leading position in these key areas. Company success is based on customer projects and a high level of employee expertise as well as close ties that are maintained at the interface between science and industry. For example, UNITY is involved in acatech − the National Academy of Science and Engineering, the Technology Network it’s OWL – Intelligent Technical Systems OstWestfalen-Lippe, the Industrie 4.0 Platform as well as the International Data Spaces Association. This results in knowledge about new technologies and their possible applications − technologies that allow new markets to emerge and will have a decisive impact on the services that can be provided in the future. UNITY will always be a particularly attractive partner when it comes to the strategic development of a company, developing products and services for tomorrow‘s markets, and meet-ing the demand for intelligent solutions for challenging business processes and value creation networks. UNITY has mastered the path leading from early business ideas to market success. UNITY‘s customers include 22 of the DAX 30 companies, as well as many well-known midsize companies in the following industries: mechanical engineering, electronics, process engineering, medical technology and healthcare. UNITY‘s increasing business success in Switzerland, Austria and China reflects the attractiveness of its service offerings. 

UNITY has developed exceptionally well during its 25 years of existence – independently, through its own resources and always at the pulse of times. Even though the coronavirus pandemic has had an impact on incoming orders, UNITY has overcome the challenges associated with it. It is a very effectively managed company that is well-
prepared for digitalization. UNITY has also proven its
resiliency in times of crisis and reliability in meeting stakeholder expectations.

The Supervisory Board, January 2021
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier
Chairman

Die thyssenkrupp Schulte GmbH ist eine der führenden Stahlhandelsgesellschaften mit einer Vielzahl von internationalen Standorten. Ziel des Projekts war, ausgewählte heterogene, operative Prozesse der verschiedenen Niederlassungen zu harmonisieren und effizienter zu gestalten. Um eine schnelle Umsetzung zu gewährleisten, sollte dabei weitgehend auf Veränderungen der bestehenden IT verzichtet werden. Der Zeithorizont für die Realisierung der Effizienzsteigerungen war auf lediglich sechs Monate festgelegt. 

Gemeinsam mit UNITY wurden die Ist-Prozesse an sieben Referenzstandorten aufgenommen und auf Optimierungspotenziale untersucht. Dabei wurde eine große Anzahl an Stakeholdern und Interessen eingebunden. Die so abgeleiteten Handlungsfelder und Best Practices wurden bewertet und in einen Soll-Prozess überführt. Hier galt es insbesondere, die schnelle Wirtschaftlichkeit der Prozessveränderungen nachzuweisen. Danach wurde eine Umsetzungsplanung für den sechsmonatigen Rollout in die Organisation erstellt.

Neben einem signifikanten Einsparpotenzial profitiert thyssenkrupp auch vom gemeinsam entwickelten Blueprint für zukünftige Prozessverbesserungen. Die Projektarbeit verlief im engen Schulterschluss zwischen thyssenkrupp und UNITY, sodass parallel zum Projekt ein internes Team für die Fortführung der Methodik befähigt wurde.

UNITY-Projektmanager: Robin Eisbach, Axel Possienke

„Das UNITY-Projektteam hat in hervorragender Weise unsere Organisation verstanden und qualitativ hochwertige, detaillierte Projektergebnisse erzeugt. Unser Team wurde erstklassig von UNITY befähigt, weitere Prozesse eigenständig zu optimieren. Dies ist in der Corona-Krise auch remote hervorragend gelungen.”
Peter Zarth, CFO, thyssenkrupp Schulte GmbH
Peter Zarth
CFO, thyssenkrupp Schulte GmbH

Das Claraspital in Basel hat sich bei der Neubauplanung der OP-Zone zum Ziel gesetzt, durch Effizienz und Standardisierung in der OP-Materialwirtschaft höchste Qualität und Ressourceneffizienz im OP-Betrieb zu gewährleisten. Gemeinsam mit UNITY konzipierte und realisierte ein interdisziplinäres Projektteam die Vision einer innovativen OP-Logistik mittels Fallwagenversorgung. Im Zentrum steht ein vollständig integrierter Prozess und Datenfluss – von der digitalen OP-Anmeldung bis zur Erfassung der Materialien direkt im OP. Weitere Kernelemente sind eine aufgabenorientierte OP-Organisation sowie ideale Räumlichkeiten. Durch Verknüpfung der angemeldeten Operation mit einer standardisierten Materialliste werden automatisch eine Materialempfehlung und ein Rüstauftrag generiert. Die Bereitstellung der Materialien erfolgt just-in-time durch qualifizierte Logistikmitarbeiter, wodurch die Pflegekräfte entlastet werden. 

Zur Optimierung des Flächeneinsatzes sind im Neubau die OP- und die Supportzone (Sterilgutaufbereitung, OP-Lager und Zentrallager) räumlich getrennt, bilden jedoch prozessual eine Einheit. Das implementierte Fallwagensystem verknüpft alle Beteiligten und ermöglicht zusammen mit dem ERP-System eine professionelle Materialwirtschaft mit bestandsgeführten Lagerplätzen und hohem Automatisierungsgrad in der Lagerbewirtschaftung. Für die reibungslose Inbetriebnahme des Neubaus wurde der künftige OP-Betrieb simulativ abgesichert. Prozessvarianten sowie räumliche und personelle Kapazitäten wurden validiert. Die Inbetriebnahme der innovativen OP-Logistik fand in Etappen statt, um jederzeit stabile und standardisierte Prozesse für eine optimale Patientensicherheit zu gewährleisten.

UNITY-Projektmanagerinnen: Nicolina Litschgi, VIvianne Greber

„UNITY begleitet uns seit über einem Jahrzehnt in allen relevanten Fragestellungen der zukunftsorientierten Unternehmensgestaltung. Unsere Mitarbeiter schätzen die Expertise der Beratermannschaft und die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Team – vom Shopfloor bis zur Geschäftsführungsebene. Wir setzen auf qualifizierte Beratung, um unsere ehrgeizigen Ziele auch zukünftig zu erreichen.“
Thomas Kleinegees, Geschäftsführer, Sita Bauelemente GmbH
Thomas Kleinegees
Geschäftsführer, Sita Bauelemente GmbH

Die Anforderungen an moderne Produktionsstandorte zielen in allen Branchen auf einen hohen Digitalisierungsgrad und kurze Reaktionszeiten ab. Insbesondere in der Wellpappe-Industrie, die traditionell eher durch manuelle Tätigkeiten und Prozesse geprägt ist, können durch technologisch perfekt unterstützte Fertigungsprozesse enorme Vorteile geschaffen werden. Ein erfahrenes UNITY-Team hat bei Mondi innerhalb kürzester Zeit in intensiver Zusammenarbeit mit den Experten des Kunden eine „Vision der Fabrik der Zukunft“ entwickelt. Diese dient nun als Grundlage für eine detaillierte Planung. Dabei wurden branchenübergreifende Erfahrungen in der Fabrikplanung mit zukunftsweisenden Technologiekonzepten und prozessoptimierenden Maßnahmen zu einem innovativen kundenspezifischen Gesamtbild vereint. UNITY erarbeitete Digitalisierungs-Use-Cases, Änderungen von Tätigkeitsfeldern, IT-Architekturanforderungen und Prozessoptimierungspotenziale in den Kernbereichen Produktion und Supply Chain Management. 

In Hinblick auf die strategische Standortentwicklung wurden Flächenbedarfe, Technologieeinsatz und Personalbedarfe (FTE-Einsatz) ablaufspezifisch dimensioniert. Somit konnte dem Management am Ende dieser Projektphase ein visionäres Konzept für die Fabrik der Zukunft vorgelegt werden. Für UNITY Austria und Mondi Corrugated Solutions stellt diese Visionsentwicklung den Anfang einer zukunftsweisenden Partnerschaft dar. Der Projekttitel ’Estonteco‘ (Zukunft) beschreibt das Vorhaben für alle Beteiligten treffend.

UNITY-Projektmanager: Benedikt Albers

„Mit einem solch visionären Fabrikkonzept machen wir bei Mondi die Zukunft möglich. Mit UNITY haben wir den richtigen Partner gefunden, um diese Vision zu entwickeln und dann auch Wirklichkeit werden zu lassen.“
Armand Schoonbrood, COO, Corrugated Solutions Mondi Group
Armand Schoonbrood
COO, Corrugated Solutions Mondi Group
„Die Erfahrungen und Impulse von UNITY zur Smart Factory haben uns geholfen, in sehr kurzer Zeit neue Ideen zu generieren, diese zu strukturieren und in einer Vision zusammenzuführen, die in den nächsten Projektphasen konkretisiert werden kann.“
Praveen Agarwal, Project Lead ‘Estonteco’, Corrugated Solutions Mondi Group
Praveen Agarwal
Project Lead ‘Estonteco’, Corrugated Solutions Mondi Group

Miele ist eine weltweite Premiummarke für Haus- und gewerbliche Geräte mit höchstem Qualitäts- und Innovationsanspruch. Der Bereich der Wäschepflege hat sich zum Ziel gesetzt, durch schlanke Strukturen sowie moderne Prozesse und Methoden schneller und fokussierter Technologieinnovationen erfolgreich auf den Märkten zu platzieren. Die Neuaufstellung der R&D und ihrer Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern im Rahmen einer End-to-end Produktentstehung hat UNITY von Beginn an mit umfassender Expertise begleitet. Dabei wurden die Arbeitsschwerpunkte vom Innovationsmanagement bis zur Modell- und Serienpflege betrachtet.

Die Abläufe wurden unter Nutzung von State-of-the-art-Methoden wie agiler Entwicklung, Systems Engineering und modellbasierter Entwicklung aufgesetzt. Darüber hinaus wurde die Linien- und Projektorganisation neu geschnitten, um im Verbund der Standorte effizient arbeiten zu können. Die Neustrukturierung der R&D und die verbundene Transformation der Organisation wurden durch eine Projektmannschaft, bestehend aus Miele-Mitarbeitern und UNITY-Beratern, gemeinsam über die gesamte Projektlaufzeit in einem agilen Ansatz geführt.

UNITY-Projektmanager: Dr.-Ing. Daniel Steffen

“We have set a goal for ourselves to increase productivity in our product development significantly. For the related transformation, we brought in external expertise to benefit from best practices and quickly adopt new ways of working. The UNITY consultants gave us impulses, set the pace and functioned as integrators to help us to develop the right fit for Miele. The great teamwork and quantifiable impact speak for themselves.“
Bernhard Roth, Senior Vice President R&D, Miele & Cie. KG
Bernhard Roth
Senior Vice President R&D, Miele & Cie. KG

Themen wie Cloud Transformation, IoT und der Wandel vom Produkt- zum Service-Geschäft verändern das Geschäftsmodell von IT-Unternehmen. Microsoft treibt diese Trends mit einem breiten cloudbasierten Technologie- und Lösungsportfolio, das von über 30.000 deutschen Partnerunternehmen für Mittelstands- und Konzernkunden orchestriert wird. Um die rapide Transformation der Microsoft-Partner nach innen und außen zu gestalten, hat Microsoft mit UNITY und weiteren Partnern das „BIG-Programm – Business. Innovation. Growth.“ ins Leben gerufen. 

Im Rahmen des BIG-Formats „Business Transformation Workshops“ haben die UNITY-Berater zahlreiche IT-Häuser auf dem Weg zum Geschäft der Zukunft begleitet und Strategien sowie Geschäftsmodelle auf den Prüfstand gestellt. Gemeinsam mit den Führungsteams wurden dabei sowohl innovative Service-Portfolios geplant als auch die nötigen Veränderungen in der Organisation erarbeitet. Durch Change-Programme und flankierende Governance-Modelle konnte UNITY sicherstellen, dass Kultur und Mitarbeiter für die anstehenden Veränderungen vorbereitet und begeistert werden. Gemeinsam mit der Microsoft-Organisation wird das BIG-Programm auch in 2021 weiter vorangetrieben und in der strategischen Weiterentwicklung des Partnernetzwerks verankert.

UNITY-Projektmanager: Robin Eisbach

„Im Rahmen der Transformationsworkshops konnten wir mit UNITY zentrale Eckpfeiler für die Entwicklung unseres Produkt- und SaaS-Geschäfts setzen. Methodik, Impulse und nicht zuletzt das Team haben den Nerv unseres Führungsteams getroffen und im Rahmen der Strategie- und Portfolioplanung die Basis für unseren Change in den nächsten Jahren gelegt.“
Kay von Wilcken
Vorstandsvorsitzender, KUMAVISION AG
„Im Workshop konnten wir wichtige Eckpunkte für die weitere Cloud-Strategie setzen. Es ist faszinierend, wie viel Klarheit wir im Führungskreis in so kurzer Zeit schaffen konnten.“
Till Vieregge
Vorstand, akquinet AG
„Im Rahmen der Workshop-Reihe haben wir wichtige Erkenntnisse über das gemeinsame Zielbild 2022 gewonnen und diese konsequent in Maßnahmen übersetzt.“
Martin Stratmann, Geschäftsführer, OEDIV − Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG
Martin Stratmann
Geschäftsführer, OEDIV − Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG

Das Thema Nachhaltigkeit ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit, der sich alle Unternehmen stellen müssen. So steigt weltweit der Energiebedarf und gleichzeitig werden die Umweltnormen und -gesetze strenger. Daher sind effiziente und nachhaltige Lösungen heute gefragter denn je. GEA hat hier seine Schlüsselrolle in der verarbeitenden Industrie erkannt und UNITY als Partner gewählt, um diese Herausforderung anzugehen. Mit dem Wertversprechen „Sustainable Energy Solutions (SEnS)“ hilft GEA seinen Kunden, nachhaltiger zu sein, indem die energiebezogenen Gesamtbetriebskosten gesenkt werden und gleichzeitig der CO2-Fußabdruck reduziert wird. Dazu hat GEA einen gemeinsamen Marktangang für Prozess- und Versorgungslösungen (Wärme, Kälte & Energie) geschaffen, der GEA-Kunden befähigt, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. UNITY unterstützte GEA sowohl bei der Definition des Wertversprechens als auch bei der Umsetzung.

Gemeinsam wurden die Kundenbedürfnisse, die Vision, das Geschäftsmodell und das Marktpotenzial erarbeitet und so ein solides Geschäftskonzept für die weitere Operationalisierung geschaffen. Das Team erstellte ein Operating Model und eine entsprechende Markteinführungsstrategie. Schließlich ging SEnS mit einer aufmerksamkeitsstarken Rollout-Kampagne live. Zu den Highlights gehört ein E-Kalkulator, der mögliche Einsparungen bei den operativen Kosten und CO2-Emissionen anhand der Anzahl der äquivalenten Bäume aufzeigt. 

Während des Projekts konnte SEnS mit einem Kunden getestet werden, der ein Konzept für eine CO2-neutrale Fabrik angefragt hatte. Trotz starker Konkurrenz erhielt GEA den Auftrag aufgrund des ganzheitlichen und nachhaltigen Konzepts, was den Erfolg von SEnS belegt.

UNITY-Projektmanager: Maximilian Straube

„UNITY hat das Projektteam so unter-stützt, dass dieses sich auf strategische Inhalte konzentrieren konnte, und somit das Projekt zu seiner verdienten Umsetzung brachte. Nach der Management-Präsentation war für uns sofort klar, dass dies der richtige Weg ist.”
Ulrich Walk, Chief Service Officer & Executive Vice President BU Projects, GEA Refrigeration Technologies
Ulrich Walk
Chief Service Officer & Executive Vice President BU Projects, GEA Refrigeration Technologies
„UNITY gab uns wichtige Impulse, die zu einem ausgereiften Arbeitsmodell für nachhaltige Energielösungen führ-ten. Wir sind sehr begeistert vom Go-Live und dem, was noch vor uns liegt.“
Paul Ryan, Head of International Sales & Sales Support, GEA Refrigeration Technologies
Paul Ryan
Head of International Sales & Sales Support, GEA Refrigeration Technologies

Covestro hat die Herausforderung einer effektiven Steuerung der Digitalen Transformation früh erkannt. Für die Konzeption und Operationalisierung einer Digital Governance hat der Konzern auf die Expertise von UNITY zurückgegriffen. Gemeinsam ist es gelungen, ein konzernweites Governance System rund um ein zentrales Steuerungsgremium für alle digitalen Initiativen und Projekte zu konzipieren und schließlich auch zu implementieren. 

UNITY unterstützte insbesondere beim Aufbau und der Integration einer durchgängigen und effizienten Organisation sowie Prozesslandschaft. Gemeinsam haben Covestro und UNITY zum einen sichergestellt, dass sich die neu geschaffenen und adaptierten Strukturen nahtlos in die strategischen Planungszyklen von Covestro einfügen. Zum anderen wurde Sorge getragen, dass diese Strukturen durch die Verankerung in internen Regularien verbindlich werden. Auf Basis der klaren Beschreibung von Scope, Rollen und Steuerungskriterien wurde zudem das Projektportfoliomanagement operationalisiert. Dieses wurde in einem erfolgreich ausgerollten Portfoliomanagement-Tool abgebildet. Darüber hinaus entwickelte UNITY das Konzept eines Digital Solutions Labs, in dem zukunftsgerichtete digitale Services und Geschäftsmodelle entwickelt werden. Dieses ist konsistent in das Digital Governance System eingebunden. Covestro steht nun ein detaillierter Blueprint für das initiale Aufsetzen und die Inbetriebnahme des Labs zur Verfügung.

UNITY-Projektmanager: Dr. Hendrik Klier, Tim Meisen

„Dank der hervorragenden Unterstützung des UNITY-Teams haben wir mit dem ‚Digital Governance Body‘ ein entscheidungsstarkes Gremium implementiert, das die Digitale Transformation konzernweit strategisch steuert. Zusätzlich bietet das Digital Solutions Lab Freiraum für disruptive Ideen.“
Dr. Karsten Malsch
Program Lead Digital, Covestro Deutschland AG

Das Claraspital in Basel hat sich bei der Neubauplanung der OP-Zone zum Ziel gesetzt, durch Effizienz und Standardisierung in der OP-Materialwirtschaft höchste Qualität und Ressourceneffizienz im OP-Betrieb zu gewährleisten. Gemeinsam mit UNITY konzipierte und realisierte ein interdisziplinäres Projektteam die Vision einer innovativen OP-Logistik mittels Fallwagenversorgung. Im Zentrum steht ein vollständig integrierter Prozess und Datenfluss – von der digitalen OP-Anmeldung bis zur Erfassung der Materialien direkt im OP. Weitere Kernelemente sind eine aufgabenorientierte OP-Organisation sowie ideale Räumlichkeiten. Durch Verknüpfung der angemeldeten Operation mit einer standardisierten Materialliste werden automatisch eine Materialempfehlung und ein Rüstauftrag generiert. Die Bereitstellung der Materialien erfolgt just-in-time durch qualifizierte Logistikmitarbeiter, wodurch die Pflegekräfte entlastet werden. 

Zur Optimierung des Flächeneinsatzes sind im Neubau die OP- und die Supportzone (Sterilgutaufbereitung, OP-Lager und Zentrallager) räumlich getrennt, bilden jedoch prozessual eine Einheit. Das implementierte Fallwagensystem verknüpft alle Beteiligten und ermöglicht zusammen mit dem ERP-System eine professionelle Materialwirtschaft mit bestandsgeführten Lagerplätzen und hohem Automatisierungsgrad in der Lagerbewirtschaftung. Für die reibungslose Inbetriebnahme des Neubaus wurde der künftige OP-Betrieb simulativ abgesichert. Prozessvarianten sowie räumliche und personelle Kapazitäten wurden validiert. Die Inbetriebnahme der innovativen OP-Logistik fand in Etappen statt, um jederzeit stabile und standardisierte Prozesse für eine optimale Patientensicherheit zu gewährleisten.

UNITY-Projektmanagerinnen: Nicolina Litschgi, Vivianne Greber

„Mit der Expertise von UNITY und der zielorientierten Zusammenarbeit ist es uns gelungen, die neue OP-Zone im Herbst 2020 erfolgreich in Betrieb zu nehmen. Profitiert haben wir auch vom strukturierten Vorgehen der Berater: Insbesondere wurden Optimierungen bei Prozessen und der IT-Infrastruktur bereits im Bestand realisiert. Die Mitarbeitenden konnten somit frühzeitig in die Veränderungsprozesse miteinbezogen werden.“
Dr. Peter Eichenberger
Direktor, Claraspital Basel

In diesem Jahr war vieles besonders!

Das Jahr 2020 hat uns in außergewöhnlicher Weise gezeigt, dass wir in einer Welt leben, in der wir immer mit neuen Herausforderungen agieren müssen. Das gilt für uns als Menschen, als Unternehmen, für ganze Branchen und sogar für die gesamte Gesellschaft. Die Pandemie bestimmt(e) unser Leben und stellte auch UNITY vor besondere Herausforderungen.

Das Arbeiten hat sich rasant verändert. Zwar gehörte mobiles Arbeiten schon immer zur Beratertätigkeit und MS Teams® hatten wir bereits 2019 flächendeckend eingeführt, aber im Laufe des Jahres hat sich eine neue Art der Zusammenarbeit untereinander und mit den Kunden entwickelt. Vieles davon wird als neue Normalität bleiben. UNITY hat auf die Pandemie schnell und flexibel reagiert. Aufgrund der Erfahrungen von UNITY China konnten wir frühzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen. Einigen unserer Kunden konnten wir schnell helfen, ihre Arbeitsfähigkeit im Lockdown zu erhalten. Mit der aktuellen Geschäftssituation sind wir zufrieden, aber nicht glücklich. Das persönliche Miteinander innerhalb von UNITY und mit unseren Kunden fehlt uns inzwischen sehr. In dieser Situation konnten wir das Geschäftsjahr dennoch erfolgreich gestalten. UNITY hat mit 280 Mitarbeitern 40 Mio. Euro Umsatz erreicht. Dabei haben wir auf eine Verkleinerung der Beratermannschaft bewusst verzichtet. Die Digitale Transformation prägt weiter unser Beratungsangebot (ab Seite 12). Unsere Kunden erwarten von uns Impulse für Innovationen und die Unternehmensgestaltung. Zudem sind wir Integrator und Transformator für ihre operative Exzellenz. Die Pandemie hat in vielen Bereichen die Chancen der Digitalisierung aufgezeigt. Impulse konnten wir im Jahr 2020 in der Öffentlichen Verwaltung (Smart City, Seite 58) und in der Gesundheitsbranche (Health Market, Seite 60) setzen. 

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war der UNITY25summit am 30. September (Seite 6). Mit dieser gelungenen Hybrid-Veranstaltung haben wir gemeinsam mit 1.600 Zuschauern unser 25-jähriges Gründungsjubiläum gefeiert! Wir danken allen UNITY-Freunden für ihre Treue und Zusammenarbeit! Unseren Mitarbeitern danken wir besonders, weil wir im Pandemiejahr gemeinsam viele Herausforderungen hervorragend meistern konnten. 

Dieser Jahresbericht gibt einen umfassenden Überblick über UNITY und neun Projektstoryies (ab Seite 20) einen guten Einblick in die UNITY-Projektlandschaft.

Attraktive Marktleistung seit 25 Jahren

Die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft und die damit einhergehende dynamische Entwicklung der Wettbewerbsarenen stellen die Unternehmen vor neue Herausforderungen; es zeichnen sich Bedrohungen für das Geschäft von heute, aber vor allem auch faszinierende Chancen zur Gestaltung der Unternehmenszukunft ab. 

Zwei Aspekte sind für unsere Kunden besonders wichtig: zum einen innovative, strategisch begründete Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle; zum anderen hocheffiziente, resiliente Geschäftsprozesse und Wertschöpfungsnetze. UNITY hat sich in diesen Schlüsselbereichen eine Spitzenstellung erarbeitet. Diese beruht auf einer Vielzahl erfolgreich durchgeführter einschlägiger Kundenprojekte, der hohen Expertise der Mitarbeiter sowie der Pflege von engen Verbindungen an der Schnittstelle Wissenschaft und Wirtschaft. So engagiert sich UNITY bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, im Spitzencluster „Intelligente Technische Systeme Ostwestfalen-Lippe (it´s OWL)“, in der Plattform Industrie 4.0 und in der International Data Spaces Association. Daraus resultiert das Wissen über neue Technologien sowie über deren Einsatzmöglichkeiten – Technologien, die neue Märkte entstehen lassen und die Leistungserstellung von morgen entscheidend prägen werden. 

UNITY wird immer dann ein besonders attraktiver Partner sein, wenn es um die strategische Entwicklung eines Unternehmens geht, wenn Produkte und Dienstleistungen für die Märkte von morgen zu entwickeln und intelligente Lösungen für anspruchsvolle Geschäftsprozesse und Wertschöpfungsnetze gefragt sind. UNITY beherrscht den Weg von der frühen Geschäftsidee bis zum Markterfolg. 22 der DAX-30-Unternehmen, aber insbesondere auch viele namhafte mittelständische Unternehmen des Maschinenbaus, der Elektroindustrie, der Verfahrenstechnik, der Medizintechnik und der Gesundheitswirtschaft zählen zu den Kunden von UNITY. Der zunehmende Geschäftserfolg von UNITY in der Schweiz, in Österreich und in China unterstreicht die Attraktivität der Marktleistung.

Vor diesem Hintergrund hat sich UNITY in seiner 25-jährigen Existenz hervorragend entwickelt – stets am Puls der Zeit und stets aus eigener Kraft. Wenngleich die Corona-Pandemie ihre Spuren im Auftragseingang hinterlässt. Die damit verbundenen Herausforderungen konnten bewältigt werden. UNITY ist ein exzellent geführtes Unternehmen, das auf die Digitalisierung fundiert eingestellt ist, sich in Zeiten der Krise als resilient erweist und den Erwartungen der Stakeholder ausgewogen gerecht wird.

Der Aufsichtsrat, im Januar 2021
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier
(Vorsitzender)